Frühlingsarbeiten im Rebberg

Regina und Bruno am Anbinden – Kili ist immer mitendrin

Bereits sind wir wieder fleissig am Arbeiten und der Rebberg erwacht langsam aus seinem Winterschlaf.

Nachdem wir im Januar und Februar alle Weinstöcke geschnitten haben und das Holz in die Mittelgasse zum Mulchen bereit gelegt haben, kommt nun das Anbinden. Die Ruten werden nach unten gebunden, so bekommt jeder Spross genug Platz und es entsteht eine schöne Laubwand.

Während dem Anbinden ist Hans-Peter am Spaten. Nur alle paar Jahre kommt die Spatmaschine pro Parzelle in den Einsatz. Damit gelangt Sauerstoff in den Boden, welcher die Mikroorganismen im Boden anregt. GLeichzeitig wird den Mäusen, die im Moment zu Hauf im Rebberg zu finden sind, das Leben schwer gemacht.

Bereits sind die ersten Fluginsekten wie Bienen, Schmetterlinge, Hummeln wieder zu sehen. Auch die ersten Frühblüher berreichern den Rebberg mit ihren Farben.

Hummeli
Menü